Die Jadehalwe

Die Jadehalwe sind treue Diener des Drachenkaisers, obgleich sie kein Gründungsmitglied des Reiches des Drachenkaisers sind.

Geschichte

Die Jadehalwe waren früher zusammen mit den Elfen der Fejdala auf der ehemals wunderschönen Insel Lamalas (oder auch Lamaland) beheimatet. Damals hieß dieses kleine Halblingvolk noch Xotacks. Nach einem Überfall der MTK gab der frühere Herrscher der Jadehalwe das fürstliche Eßbesteckt ab, die Insignien des Hofes des Halbingstaates. Ohnetta Kohlberg nahm goldenen Löffel, Gabel und Messer und als Freund Fürst Sindarîms wurden mit der MTK Verhandlungen zur Beilegung des Konfliktes geführt. Als Resultat wurde Lamalas ohne weitere Kämpfe an die MTK übergeben. Die Jadehalwe traten dem Reich des Drachenkaisers bei und gingen ins Exil.

Ihr erster Weg im Exil führte sie nach Grünland, wo gerade erst der 1. Grünlandkrieg ausgebrochen war. Bei der Eroberung Grünlands spielen die Jadehalwe keine entscheidende Rolle mehr. Als im Süden das Matriachat der Inguzen die Asen und die Grüne Kralle überfielen, begannen die Jadehalwe sich auf einen weiteren Marsch ins Exil vorzubereiten. Der noch unerfahrene Herrscher führte sein gesamtes Volk durch den Astralraum, direkt zur Falkeninsel, wo sie den letzten Schlag gegen das bereits angeschlagene Matriachat der Inguzen führten. Der Marsch durch den Astralraum, bei dem sich das komplette Volk der Jadehalwe und ihres Schwestervolkes der Fejdala monatelang durch die fremden Nebel schlichen wird bei den Halblingen Falkenflug genannt und noch heute von den Barden besungen.

Ohnetta welcher bei den Verhandlungen mit den Alten Steinen und dem Bonsai-Clan zu einem Waffenstillstand mitwirkte, gewann mit dem Bonsai-Clan einen weiteren Nachbarn und sein Volk siedelte in der Folge auf der Falkeninsel und auf Polliwog (von den Jadehalwen auch Polleland gennant).

Seither sind die Jadehalwe treue Diener des Drachenkaisers.

Regierung

Die Jadehalwe werden von einem Thain regiert, genauer heißt der Titel heute Exilthain von Lamaland, Thain von Falkenland und Polleland. Der Thain ist ein auf Lebenszeit von den großen Familienoberhäuptern gewählter Regent, das Thainat ist also nicht vererbbar. Unterstützt wird der Thain von den Oberhäuptern der großen Familien, welche für Rechtssprechung und Verwaltung der Ortschaften verantwortlich sind. Der Thain selbst führt nur Gericht bei Konflikten zwischen den Famlienoberhäuptern. Der Thain ist außerdem ein Jadedrache und damit höchster Würdenträger im Reich des Drachenkaisers, nach dem Drachenkaiser selbst. Der Jadethain ist natürlich ein treuer Diener des Drachenkaisers.

jadehalwe.txt · Zuletzt geändert: 2010/06/03 19:13 (Externe Bearbeitung)
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0